4P - 4 Pfeiler der Freiburger Wi...

Das Konzept der 4P entstand 1997. Grundgedanke damals war, die Kräfte der vier starken Unternehmen (FKB, KGV, Groupe E und TPF) zu bündeln, um sich zusammen für die Umsetzung gemeinsam gesponserter Projekte einzusetzen.

 

4 Pfeiler der Freiburger Wirtschaft (4P)

Unter der Bezeichnung « 4 Pfeiler der Freiburger Wirtschaft » haben sich 1997 vier Unternehmen, der freiburgischen Bevölkerung bestens bekannt, zusammengeschlossen: die FKB (Freiburger Kantonalbank), die KGV (Kantonale Gebäudeversicherung), die Groupe E und die TPF (Freiburgische Verkehrsbetriebe). Kernaufgabe des Zusammenschlusses der 4P ist die Unterstützung von bedeutenden, nachhaltigen Projekten in verschiedenen Bereichen (Kultur, Gesundheit, Soziales, Sport usw.).

Ein erster gemeinsamer Aperitif an der Freiburger Messe bringt die Akteure der Freiburger Wirtschaft zusammen und ermöglicht den vier Pfeilern, sich als Zusammenschluss 4P zu präsentieren. Von Jahr zu Jahr kommen ähnliche Veranstaltungen hinzu und festigen damit die neue, gemeinsame Identität.

 

Mit ihren 120 Jahren Erfahrung umfasst die FKB (Freiburger Kantonalbank) sämtliche Dienstleistungen einer regional verankerten Universalbank. Sie bietet ihrer Kundschaft massgeschneiderte Lösungen. Ihr solides finanzielles Fundament und ihre Gewinnkapazität wachsen seit über 18 Jahren konstant.

Die FKB unterhält als wichtigste Freiburger Bank ein dichtes Netz von Filialen und Bankomaten im gesamten Kanton. Ihre 440 Mitarbeitenden pflegen mit den Kundinnen und Kunden Vertrauensbeziehungen, die langfristig ausgerichtet sind. Als juristische Person des öffentlichen Rechts verfügt die FKB über die totale Staatsgarantie des Kantons Freiburg, welche sie auch bezahlt.

Ihren Werten von Kompetenz, Engagement und Effizienz stets treu geblieben, blickt die FKB auf eine Geschichte des soliden Wachstums zurück. Sie setzt auf ihr bewährtes Kerngeschäft, ohne dabei allfälligen Lockrufen zu erliegen. Sie folgt nicht plötzlichen Trends, sondern sieht die Entwicklung des Marktes voraus, erkennt die echten Bedürfnisse der Kundschaft und passt ihre Palette von Produkten sowie ihre Organisation entsprechend an.

Die Verantwortung der FKB als Unternehmen zeigt sich auch in ihrem wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Engagement: Wirtschaftlich, indem sie den spezifischen Bedürfnissen ihrer Privatkunden und Unternehmen entgegenkommt und mit ihrer Kundschaft offene, direkte und konstruktive Beziehungen pflegt. Gesellschaftlich, indem sie Mehrwert für den Kanton generiert, insbesondere über ihren Steuerbeitrag (über 50 Millionen Franken), ihre Mitwirkung als Partner und Sponsor zahlreicher Unternehmen und Veranstaltungen, sowie als vorbildlicher Arbeitgeber. Ökologisch, indem sie sich darum bemüht, ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

 

Seit 1812 hat die KGV zum Ziel, allen ihren Kunden, den Hauseigentümern, eine optimale Gebäudeversicherung und umfassende Sicherheit, basierend auf dem Solidaritätsprinzip, zu bieten.

Ihre Tätigkeitsfelder sind: Versicherung, Prävention, Intervention, Sozialpartnerschaft.

Als exklusiver Immobilienversicherer bietet die KGV sämtliche Dienstleistungen in Zusammenhang mit der Versicherung von Gebäuden, eine rasche und faire Abwicklung von Schadenfällen, sowie umfassende finanzielle Sicherheit, sogar im Fall von Naturkatastrophen.

Als Kompetenzzentrum für Prävention und Bekämfung von Bränden und Elementarschäden will die KGV für Menschen, Sachgüter und Umwelt im gesamten Kantonsgebiet bestmögliche Sicherheit bieten.

Als Wirtschafts- und Sozialpartner setzt die KGV auf vernetztes Arbeiten und pflegt dazu ausgezeichnete Beziehungen mit allen ihren Partnern: Versicherte, Bürgerinnen und Bürger, Kanton und seine Behörden, Gemeinden, andere private und öffentliche Versicherer, Feuerwehr, Gebäudeschätzungskommissionen, Banken, sowie sämtliche Personen und Instanzen, die mit der KGV in Kontakt treten.

 

Groupe E ist ein führendes Schweizer Energieunternehmen und ein Vertrauenspartner für seine Kunden. Der konzerneigene Produktionspark (Eigenbesitz und Beteiligungen) besteht aus Wasser- und thermischen Kraftwerken, die fast die Hälfte der jährlich verkauften 3 TWh produzieren. Die Unternehmen der Firmengruppe bieten eine umfassende Palette an Produkten und Dienstleistungen in den unterschiedlichsten Bereichen an wie erneuerbare Energien, Fernwärme, Biogaserteilung, elektrische Anlagen, Energieeffizienz, Elektromobilität, Engineering, Wasseraufbereitung, Kältetechnik sowie Elektrohaushaltsgeräte. Die Gruppe ist bestrebt, die Herausforderungen im Energiebereich effizient anzugehen, und bietet intelligente, benutzerfreundliche, nachhaltige und innovative Lösungen an. Groupe E beschäftigt über 1500 Mitarbeitende, darunter 170 Lernende.

Weitere Informationen finden Sie auf www.groupe-e.ch.
 

Die Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) sind mit ihren 1000 Mitarbeitenden der wichtigste Akteur in der Personenbeförderung im Kanton Freiburg. Ihre Stärke: Die Multimodalität. Durch den koordinierten Einsatz vielseitiger Fahrzeugtypen können die Verkehrsbedienung des Gebiets optimiert und die Kohärenz des Eisenbahn-, Stadtbus- und Regionalbusnetzwerks sowie der autonomen Shuttlebusse (Standort Marly Innovation Center) gewährleistet werden.

Unter dem Dach der Muttergesellschaft Freiburgische Verkehrsbetriebe Holding AG (TPF), der die Generaldirektion und die zentralen Services angehören, versammeln sich drei weitere Gesellschaften: Freiburgische Verkehrsbetriebe Infrastruktur AG (TPF INFRA), Freiburgische Verkehrsbetriebe Verkehr AG (TPF TRAFIC), Freiburgische Verkehrsbetriebe Immobilien AG (TPF IMMO). Durch die Aufteilung in diese vier Gesellschaften kann die Transparenz der Aktivitäten in den unterschiedlichen Bereichen erhöht und – bei gleichzeitiger Minimierung des Risikos – noch besser auf die jeweils speziellen Finanzierungsmechanismen eingegangen werden. Mit dieser klaren und starken Struktur kann das Unternehmen den Herausforderungen des öffentlichen Verkehrs der Zukunft optimal begegnen.